• Schätze aus dem Meer und Land - Eine Feinschmeckerreise durch Setouchi

Reiseprogramme

Schätze aus dem Meer und Land - Eine Feinschmeckerreise durch Setouchi

SCROLL
Recommended Length: Vier Tage

Highlights

Vorher & Nachher

Es dauert etwa 40 Minuten mit dem Zug von Osaka in die Gegend der Sake Brauereien in Kobe (Hyogo).

Von Shimonoseki (Yamaguchi) aus können Sie mit dem Shinkansen bequem ostwärts nach Osaka und Tokio oder in die entgegengesetzte Richtung nach Fukuoka fahren, dem Startpunkt, um Kyushu zu entdecken.

Gesegnet mit einem milden Klima und üppiger Natur, ist Setouchi eine Fundgrube für Gourmet-Gerichte, die aus dem Besten zubereitet werden, was das reiche Land und das Meer zu bieten haben. Eine Reise durch das Seto Binnenmeer bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Geschmacksknospen eine unvergessliche Erfahrung zu bereiten. Begleiten Sie uns, während wir Sie durch nur eine mögliche Permutation einer “Feinschmeckerreise” in Setouchi führen. Ein Fest für die Sinne, serviert mit einer großzügigen Portion kultureller Entdeckungen.

Tag 1
Hyogo

Sawanotsuru Museum / Kobe Shu-shin-kan / Kiku-Masamune Brauerei Museum

Kobe – die Heimat einiger der beliebtesten Sake-Marken des Landes, ist eine Region, die in ganz Japan für die Herstellung von feinstem Sake berühmt ist. Während wir alle die Vorzüge eines feinen Tropfens zu schätzen wissen, wenn er unsere Lippen berührt, trägt die Gelegenheit, die Fabriken zu besuchen, in denen der beste Sake hergestellt wird, noch einiges zur Freude an der Verköstigung bei. Der erste Halt auf diesem Sake-Entdeckungspfad ist “Sawa no Tsuru”. Es wurde vor mehr als 300 Jahren gegründet und ist einer der ersten Orte für Sake, mit einem umfassenden Museum vor Ort, das einen Crash-Kurs zum Sake-Brauen gibt und eine Chance, “rohen Sake” und Alkohol zu probieren, die nur vor Ort in einer Sake-Brauerei gefunden werden können. Unsere zweite Station “Kobe Shu-shin-kan” liegt perfekt in den Ausläufern des Berges Rokko, mit reinem fließendem Wasser und idealen Bedingungen für den Anbau von hochwertigem Sake-Reis. Der berühmte Sake “Fukuju” wurde 1751 das erste Mal hergestellt und wird nach einem traditionellen Rezept gebraut, das in dreizehn Generationen weitergegeben wurde. Nach einer Tour und einer Auswahl an Sake können Sie Ihre Favoriten mit einem hervorragenden japanischen Essen direkt in den Holzwänden der Brauerei genießen. Unser endgültiges Ziel, Kiku Masamune, hat eine 350 Jahre alte Geschichte und ein umfassendes Museum, das Sie nicht nur in den Sake-Brauprozess einführt, sondern auch viele kulturelle Artefakte, die mit Sake verbunden sind. Bekannt für seine mehrfach preisgekrönten “trockenen” Sorten, gibt es einige unkonventionelle Sake-Produkte wie süße Bohnen-Manju-Brötchen und Sake-Soßen, die man nicht verpassen sollte.

Setsugetsuka (Kobe Fleisch)

Mit seiner marmorierten Textur und seiner extreneb Zartheit ist Japans Wagyu-Rindfleisch zu einem der teuersten und begehrtesten kulinarischen Köstlichkeiten der Welt geworden. An der Spitze der Fleischprodukte Japans steht “Kobe Fleisch”, ein Gericht, das von Hollywood-Stars und Königen gleichermaßen als Steak ohne Gleichen verlangt wird. Historisch gesehen war die Hafenstadt Kobe der Ort, an dem japanisches Rindfleisch zuerst an den westlichen Gaumen gebracht wurde und als Folge wurde “Kobe Fleisch” zu einem allgemeinen internationalen Begriff für Wagyu-Rindfleisch. In Japan sind die Kriterien für die Bestimmung von Kobe Fleisch jedoch sehr streng und gelten nur für reinrassige, mit Getreide gefütterte, unberührte “Tajima” Rinder, die in der Präfektur Hyogo gezüchtet werden. Mit täglicher Routine einschließlich Bier, klassischer Musik und Massagen ist das Niveau der Hingabe und der handwerklichen Fähigkeit, das Kobe-Rindfleisch aufzuziehen, legendär. Diese am meisten verwöhnten Tiere haben ein Fett, das bei einer niedrigeren Temperatur als normales Rindfleisch schmilzt und ein geschmacksgefülltes Fleisch produziert, das so marmoriert und butterweich ist, dass es buchstäblich in Ihrem Mund schmilzt. Sogar innerhalb Japans gilt das Essen von Kobe-Rindfleisch als ein luxuriöses Vergnügen – und es gibt keinen besseren Ort, um sich selbst zu verwöhnen, als in der Stadt Kobe selbst. Und wenige Orte werden dieser Delikatesse mehr würdig als “Setsugetsuka”. Hier stellen die hoch qualifizierten Köche die Kochtemperaturen und -techniken genau auf die Portion und die Position ein, die gekocht werden, um sicherzustellen, dass Sie den Höhepunkt des Weltklasse-Rindfleisches und der Kochkunst erleben.

Unterkunft: Hotel La Suite Kobe Harborland

Der Aufenthalt in Kobe’s Fünf-Sterne-Hotel La Suite Harborland ist eine Wohltat für diejenigen, die ein wenig Opulenz und Genuss benötigen, bevor Sie ins Herz von Setouchi fahren. Alle Zimmer sind über 70m² groß und bieten eine Terrasse mit Meerblick, große Whirlpools und alles, was Sie sonst noch erwarten würden, um eine erholsame Nachtruhe zu genießen. Von den Zimmerfenstern aus genießen Sie die einzigartige Aussicht auf die Hafenstadt Kobe, wie den ikonischen Port Tower und die Skyline des Hafens. Die Popularität des Hotels sollte nicht nur dem Komfort in jedem Zimmer zugeschrieben werden, weil auch die Fünf-Sterne-Mahlzeiten in La Suite die Menschen dazu bringen, zurückzukommen. Außergewöhnlich erfahrene Köche bereiten Speisen aus den besten Zutaten zu, wobei besondere Aufmerksamkeit auf die lokale Delikatesse Kobe Fleisch gelegt wird, ein Gericht, das mit dem Glanz seines Status serviert wird. Während jedes Abendessen ein Genuss für Feinschmecker ist, wird das Frühstücksmenü im La Suite nicht weniger großartig sein. Nachdem es in einer nationalen Umfrage 2015 zum besten Frühstück in Japan erklärt wurde, wird es sicherlich nicht enttäuschen. Frisch gebackene Delikatessen aus der hauseigenen Bäckerei sowie feinste regionale Eier, Meeresfrüchte und Gemüseprodukte sorgen für einen erstklassigen Start in den Tag.

Tag 2
Hiroshima

Tomonoura

Tomonoura, eine malerische Hafenstadt in der Nähe der Stadt Fukuyama in der Präfektur Hiroshima, ist einer von Japans landschaftlichen Schätzen. Gesegnet mit einem sicheren und malerischen kreisförmigen Hafen, war das Seto Binnenmeer schon immer das Zentrum des wirtschaftlichen und kulturellen Lebens dieser Stadt und erreichte seinen Höhepunkt als eines der Handelszentren während der Edo Ära in Japan. Die gut erhaltene Architektur der Stadt bietet ein Fenster zu dem geschäftigen Treiben des alten Tomonoura, ein Leuchtfeuer auf dem Seto Binnenmeer, das Händler und Reisende gleichermaßen anzieht – ein ständiger Strom von Menschen, die ihre Zeit in der Stadt auskosten und auf die Ebbe warten. Ein Spaziergang durch die Straßen führt Sie Jahrhunderte zurück. Kein Wunder, dass Tomonoura zu einer beliebten Kulisse für Anime und sogar Hollywood-Filme wurde. Besuchen Sie unbedingt den Fukuzen-ji-Tempel mit seiner berühmten Aussicht auf die Hafenstadt und die malerischen Inseln über der Meerenge. Die makellos erhaltene Ota Residenz, bekannt für ihren Heilkräuterlikör, bietet auch einen faszinierenden Einblick in das damalige Leben. Während die Landschaft Sie dazu auffordert Ihre Kamera zu benutzen, werden Sie, wenn der Hunger aufkommt, mit köstlichen Optionen, von charmanten Restaurants am Meer bis zu Restaurants der Meiji-Ära und mehr bedient.

Unterkunft : Migiwatei Ochikochi

Tag 3
Hiroshima

Stadt Hiroshima und die Atombombenkuppel

Ein Besuch in Hiroshima, um das Weltkulturerbe, die Atombombenkuppel, den Friedenspark und das Friedensmuseum zu besichtigen, ist für jeden Besucher in Japan sehr zu empfehlen. Wenn wir die historische Bedeutung dieser Orte und die Hoffnungen, die sie für eine zukünftige Welt ohne die Geißel von Krieg und Atomwaffen enthalten, einbeziehen, haben wir die Möglichkeit, unsere Welt und unseren Platz darin genauer zu betrachten. Die Stadt Hiroshima bietet jedoch viel mehr als nur eine traurige Erinnerung an Krieg und düstere Hoffnung auf Frieden. Mit frischen Meeresfrüchten, erstklassiger japanischer und internationaler Küche, gibt es keinen Mangel an Möglichkeiten, Ihren Gaumen in dieser Stadt zu verführen. Wenn jedoch ein Gericht als repräsentativ für Hiroshima in Frage käme, müsste es die lokale Spezialität Okonomiyaki im Hiroshima Stil sein, eine Art japanische Grillpizza, die sich in jeder Präfektur unterscheidet.

Okonomiyaki Koshida

Okonomiyaki, eine Mischung aus Mehl, Gemüse und verschiedenen Fleischsorten und Meeresfrüchten, die flach auf einer Kochplatte gegrillt werden, gilt nicht als Teil der hohen japanischen Küche. Vielmehr sollte es besser als eines der “Soulfoods” der Nation verstanden werden, ein Gericht, das in den Nachkriegsjahren an Bedeutung gewann, weil es einfach und preiswert war und satt machte. Aber einfach zu sein bedeutet nicht, dass es im Geschmack fehlt und dies gilt besonders für die Hiroshima Variante von Okonomiyaki, die dem Standardrezept eine dünne kreppartige Basis und eine Portion Nudeln hinzufügt. Wohin auch immer Sie in Hiroshima gehen, Sie werden sicher einen Okonomiyaki Laden in der Nähe finden, aber nur wenige servieren ein besseres Gericht als Okonomiyaki Koshida. Ein Familienunternehmen in der dritten Generation. Koshida ist eines dieser Restaurants, bei denen man bereits von außen, anhand der wartenden Leute, erkennen kann, dass es gut sein muss! Schmackhaft genug, um in die “Michelin Guide Hiroshima 2013 Special Edition” zu kommen, wird das traditionelle Hiroshima Okonomiyaki von Koshida sowie die Zubereitung dessen, nicht enttäuschen. Nicht zu übersehen ist auch die umfangreiche Speisekarte, welche Koshidas massiven Kochplattengrill sehr gut ausnutzt, einschließlich einer Reihe von Süßigkeiten, wie z. B. ihren “warmen Kuchen”, die sich bei Kennern immer wieder durchsetzen.

Miyajima und Itsukushima Schrein

Das zinnoberrote Torii-Tor, das majestätisch aus dem Meer heraussteigt, ist ein einzigartiges Bild das mit Japan assoziiert wird und in der ganzen Welt berühmt ist. Ein Besuch auf der Insel Miyajima, um dieses Torii-Tor zu sehen und der Itsukushima Schrein, für den es als Eingang dient, hat einen Pilgerstatus für viele Menschen, die sich nach Japan sehnen. Der Schrein und seine Umgebung sind nicht nur wegen ihrer Architektur und Aura beeindruckend, sondern auch wegen der dramatischen Veränderungen, die das Wasser in die Gezeitenbucht bringt und den sandigen Boden mit einem flüssigen Spiegel bedeckt, der die leuchtenden Farben der Jahrhunderte alte Gebäude vergrößert. Das Zentrum von Hiroshima ist leicht zu erreichen und die Zeit auf dieser malerischen Insel mit ihrem berühmten Tempeln und allgegenwärtigen freundlichen Rehen bietet nicht nur eine Fülle von Fotogelegenheiten, sondern auch die Möglichkeit, Hiroshimas berühmte Austern zu kosten.

Austern-Laden Kakiya

Seit mehr als 400 Jahren sind die sanft fließenden und nährstoffreichen Gewässer vom Seto Binnenmeer, die Hiroshima umgeben, der ideale Ort, um die besten Austern Japans anzubauen. Hiroshima macht zwischen 60 und 70% der gesamten japanischen Austernproduktion aus, und die Austern in Hiroshima sind bekannt dafür, groß, fleischig und sehr lecker zu sein. Mit Austernfesten und Spezialitätenrestaurants ist die Insel Miyajima einzigartig, denn sie hat die Austernküche auf höchstes Niveau gebracht. Austern-Kenner, die Miyajima besuchen, sollten nach Kakiya (wörtlich: Austern Laden) Ausschau halten, die Austern von höchster Qualität in einer erstaunlichen Auswahl an Gerichten serviert, die selbst den anspruchsvollsten Austernliebhaber zufriedenstellen. Ob Sie Ihre Austern frisch, gegrillt, im Teig gebraten, mariniert oder gratiniert mögen, hier ist bestimmt ein Stil zu finden. Es gibt auch einen Weinkeller mit 3000 Flaschen, in dem Sie problemlos einen flüssigen Begleiter für diese gastronomischen Köstlichkeiten finden können. Halten Sie Ausschau nach dem großen Grill vor dem Laden und folgen Sie dann dem Geruch.

Unterkunft: Miyajima Kinsuikan

“Miyajima Kinsuikan” befindet sich direkt am Wasser, nur fünf Minuten zu Fuß vom Fährhafen und dem Itsukushima-Schrein entfernt und mit einem Eingang direkt an der belebten Einkaufsstraße Omotesando Dori. Es wäre schwer, an einen perfekteren Ort für eine Nacht in Miyajima zu denken. Kinsuikan ist der Inbegriff für einfaches, bequemes und angenehmes Reisen. Viele der Mitarbeiter sprechen Englisch und Menüs und Anweisungen sind auf den internationalen Besucher zugeschnitten. Die Zimmer bieten entweder einen herrlichen Blick auf die Berge oder direkten Blick auf das Meer. In einem Zimmer mit Meerblick können Sie sogar sitzen und zusehen, wie das berühmte Torii-Tor seine Erscheinung mit den Gezeiten und der nächtlichen Beleuchtung ändert, alles bequem von Ihrem Sessel auf dem geschlossenen Balkon aus. Einfache Glückseligkeit. Die geräumigen Zimmer und die ausgezeichneten Gerichte, die aus den hochwertigsten Zutaten der Region zubereitet werden, lassen Sie Ihren Aufenthalt verlängern wollen. Etwas, über das Sie während eines langen Bades in einem der wenigen natürlichen Onsenbäder der Insel in Erwägung ziehen könnten. Oder vielleicht wird es Ihnen durch den Kopf gehen, wenn Sie hinunterspazieren, um die Nachtlichter des Itsukushima-Schreins in Ihrem Yukata-Gewand zu sehen.

Tag 4
Yamaguchi

Kintai-kyo Brücke

Photo: Yamaguchi Prefecture

Die Kintai-kyo-Brücke, eine Reihe von fünf Holzbögen, die den Nishiki-Fluss überspannen, sind perfekt für Postkarten. Die Brücke wurde zuerst im Jahre 1673 von einem örtlichen Herrn gebaut, der sein Schloss mit der gegenüberliegenden Seite des Flusses verbinden wollte. Die Brücke erwies sich zunächst als anfällig für die regelmäßigen heftigen Überschwemmungen. Nach Jahrzehnten des Experimentierens mit einem gescheiterten Entwurf nach dem anderen, nahm das gegenwärtige Design, mit festen Steinfundamenten und einem Schwerkraft-verschobenen Aufbau, Gestalt an. Es ist ein Wunder des feudalen Designs, das den Test der Zeit bestanden hat. Die Brücke selbst ist eingebettet in eine wunderschöne Naturkulisse, umgeben von herrlichen Frühlingsblumen, der Kirschblüten, dem grünen Sommergrün, den feurigen Herbsttönen oder dem schimmernden Weiß des Winterschnees, definitiv eine der schönen berühmten vier Jahreszeiten Japans. Die Kintai-kyo-Brücke dient nicht nur als Verbindung, sie ist auch der erste Stop für die meisten Besucher in der Präfektur Yamaguchi und dient als Ausgangspunkt zu einer großen Auswahl an historischen, kulturellen und gastronomischen Leckerbissen.

Asahi Shuzo Brauerei DASSAI Laden

Photo: ASAHISHUZO CO., LTD.

Photo: ASAHISHUZO CO., LTD.

Photo: ASAHISHUZO CO., LTD.

Die Asahi Shuzo Brauerei liegt tief in den Bergen der Präfektur Yamaguchi und gehört der Familie Sakurai. Mit nur hochwertigem Yamada Nishiki-Reis, dem besten Reis zum Brauen von Sake, produzieren sie unter dem Markennamen “Dassai” einen erstklassigen Junmai Daiginjo-Sake. Asahi Shuzo ist jedoch keine gewöhnliche Sake-Brauerei. Statt des mühsamen traditionellen Brauprozesses, der unter dem wachsamen Auge eines Braumeisters durchgeführt wird, wurde diese Brauerei durch Innovation angetrieben und führte revolutionäre Techniken und Technologien ein, um die Perfektion zu erreichen. Ein Sake, um jeden Tropfen zu genießen und dabei ein Grinsen auf dem Gesicht zu haben. Das Reiskorn bis zu seinem Kern zu mahlen, um den maximalen Prozentsatz an Stärke zu gewinnen oder Zentrifugen einzuführen, um sie anstelle von traditionellen Maschinen zu “pressen”, sind nur einige ihrer revolutionären Sprünge beim Brauen von Sake. Asahi Shuzos Ergebnisse stehen auf dem Vormarsch und ihr neuer Maßstab, “Dassai Beyond”, ist der Sake-Perfektion so nahe, wie man es sich nur vorstellen kann. Es ist ein Sake von beispielloser Qualität, einer in einer langen Reihe von überlegenen Gebräuen, die Staatsoberhäuptern und Königen als Gaben nationaler Auszeichnung gegeben wurden. Wenn Sie eine Woche im Voraus buchen, können Sie die Brauereien besichtigen, andererseits verschafft Ihnen ein Besuch im Brauereigeschäft einen direkten Zugang zu sonst schwer erwerbbaren Flaschen und einer großen Auswahl an Boutique-Produkten wie Sake-Kuchen und Eis. In dieser einzigartigen Sake-Brauerei ist für jeden etwas dabei!

Shunpanro (Kugelfisch)

Photo: Yamaguchi Prefecture

Das tödliche Kugelfisch Gericht ist auf der ganzen Welt legendär und nicht ohne Grund – falsch zubereitete Kugelfische töten unglückliche Gäste. In der Tat wurde es als so gefährlich angesehen, dass es für Hunderte von Jahren verboten wurde. Es war nicht bis zu den frühen Tagen des modernen Japan, dass Sie dieses Gericht legal essen konnten. Yamaguchi ist die Heimat dieses abenteuerlichen Essens und der erfahrenen Köche, die ihn sicher für Ihre Speise vorbereiten können. Der Stolz des Ortes unter den Kugelfisch Restaurants gehört Shunparo in Shimonoseki, wo dieser mutige Gastronom 1887 dem sitzenden Ministerpräsidenten das illegale Gericht serviert hat. Glücklicherweise liebte er den Geschmack und schaffte das Verbot ab. Der Rest ist Geschichte und Kugelfisch ist heute eines der berühmtesten Gerichte Japans. Der Genuss eines kompletten Menüs mit Kugelfisch ist ein Leckerbissen, das den Uneingeweihten nacherzählt werden sollte. Wenn es Ihr Zeitplan erlaubt, nutzen Sie die gut ausgestattete Unterkunft in Shunpanro, wo jedes Zimmer einen Panoramablick auf das Meer über die Straße von Kanon hat, die das Festland von Honshu von der südlichsten Insel Kyushu trennt. Ein perfekter Ort, um den Seeverkehr in der Ferne zu beobachten, während Sie Ihre Energie für weitere Abenteuer sammeln.